World-Cup Mt. Buller/Australien am 07./08. September 2002  

Wieder einmal meinte es der Wettergott nicht gerade gut mit den Athletinnen und Athleten der Freestyle-Aerials Szene. Regen und Wind machten allen zu schaffen. Zu allem Unglück brach vier Tage vor dem ersten Wettbewerb auch noch eine Schanze auseinander, was nicht zuletzt auf die widrigen Wetterbedingungen zurückzuführen war.

Auch an den beiden Wettkampftagen mussten die Athletinnen und Athleten unter schwierigsten Bedingungen ihre Sprünge absolvieren. Viele der Sportlerinnen und Sportler waren der Meinung, noch nie einen Worldcup unter solch misslichen (und damit gefährlichen !!!) Bedingungen bestritten zu haben.

Ergebnisse vom 07. September 2002

1. Worldcup - Springen der Damen...............
Ergebnisse der Damen
1. Worldcup - Springen der Herren...............
Ergebnisse der Herren

Die Schanzen am Mt. Buller Veronika Bauer und Jeff Bean (beide CAN), die Sieger des ersten Tages

Ergebnisse vom 08. September 2002

2. Worldcup - Springen der Damen...............
Ergebnisse der Damen
2. Worldcup - Springen der Herren...............
Ergebnisse der Herren

v.l.: Alisa Camplin, AUS (2.), Veronika Bauer, CAN (1.), Nannan Xu, CHN (3.) Christian ´Chrigi´Kaufmann (SUI) v.l.: Christian Rijavec, AUT (2.), Steve Omischl, CAN (1.), Joe Pack, USA (3.)

Eine überzeugende Leistung erbrachte Christian "Chrigi" Kaufmann. Nachdem er im 1. Wettkampf den 12. Platz belegt hatte, sprang er am zweiten Tag auf Rang 8 nach vorne. Nach dem ersten Sprung lag Kaufmann auf dem 2. Rang. Trotz irregulärer Bedingungen - das Wetter verschlechterte sich von Minute zu Minute, der böige Wind nahm ständig zu - wurde der Wettkampf fortgeführt. So war der zweite Sprung nicht nur für Christian Kaufmann - der seinen Sprung so eben noch landen konnte - ein Lotteriespiel. Freestyle Aerials sind eine nicht gerade ungefährliche Sportart; die Verantwortlichen sollten vielleicht doch mehr an die Gesundheit ihrer Sportlerinnen und Sportler denken !!!

Christian "Chrigi" Kaufmann ist aufgrund der konstanten Leistungen an beiden Tagen nun 8. der Weltrangliste.